30.04.2012

Staatliche Subventionierung der Finanzbranche

Mittlerweile weiß wohl auch der Letzte, dass die Bürger Griechenlands nicht für eigene Sünden büßen müssen, sondern für Sünden der Finanzbranche und, dass Hilfe für Griechenland in Wahrheit Hilfe für die Finanzbranche ist.
Letztlich hat der Finanzsektor die staatliche Subventionierung für sich entdeckt.
[...] Wer die Staatsschuldenkrise auf unverantwortliches Ausgabeverhalten der Staaten zurückführt und fordert, sie endlich zum Sparen zu zwingen, sollte mit erwähnen, dass es nur einen staatlichen Ausgabeposten gab, der in den letzten Jahren unverantwortlich aus dem Leim gegangen ist: Ausgaben zur Rettung einer maroden Finanzindustrie,welche sich in Geschäftsmodelle verrannt hat, die in schöner Regelmäßigkeit existenzgefährdende Verluste herbeiführen. Offenbar ist es nicht der Staat, der nicht wirtschaften kann, sondern die Banken. Dass diesem Missstand allerdings durch gekürzte Renten, gestrichene Gesundheitsausgaben und gesenkte Mindestlöhne abzuhelfen ist, steht nicht zu erwarten. [...] (Quelle: Vom Tod europäischer Werte, Sahra Wagenknecht, faz.net, 30.04.2012)

Mehr dazu:

  1. Vom Tod europäischer Werte, Sahra Wagenknecht, faz.net, 30.04.2012
  2. Sahra Wagenknechts eigene Webpräsenz
  3. Sahra Wagenknecht bei YouTube

0 Kommentare :

Kommentar posten