03.10.2016

Flüchtlingszahl 2015 korrigiert

Am 30.09.2016 wurde die Gesamtzahl derjenigen, die 2015 nach DE gekommen sind, um hier Schutz zu finden, vom Innenminister korrigiert. Im EASY-System erfasst hatte man ursprünglich rund 1.100.000. Jetzt geht man davon aus, dass rund 210.000 davon Fehl- und Mehrfachregistrierungen waren und 2015 nur rund 890.000 Schutzsuchende nach DE kamen.

Die folgenden Zahlen sind gerundet:
  • 890.000 Personen hätten 2015 in DE Schutz gesucht
    • 820.000 davon seien mittlerweile in dem sogenannten Kerndatensystem registriert, also erkennungsdienstlich erfasst.
      • 789.000 der erkennungsdienstlich Erfassten hätten auch schon einen Asylantrag gestellt, zu denen es aber noch keine Entscheidung gebe.
      • 31.000 der erkennungsdienstlich Erfassten haben demnach bislang noch keinen Asylantrag gestellt.
        • 20.000 derjenigen, die noch keinen Asylantrag gestellt haben, seien unbegleitete Minderjährige
    • 20.000 sind erkennungsdienstlich noch nicht erfasst und haben demzufolge auch noch keinen Asylantrag stellen können.
    • 50.000 wären zunächst ebenfalls registriert worden, hätten ihr Asylverfahren jedoch nicht weiterbetrieben. De Mazière vermutet, dass eine Mehrzahl von ihnen weitergereist seien oder die Rückreise angetreten hätten.

2015 herrschte Chaos, als so viele Flüchtlinge kamen, wie nie zuvor. Zunächst wurden sie anonym registriert, nur mit Angabe von Herkunftsland und Zielort. So wurden sie im EASY-System erfasst, das zur Verteilung der angekommenen Flüchtlinge auf Ersteinrichtungen dient. Vor der Verteilung staute es sich aber stark. So kam es z.B. auch dazu, dass Flüchtlinge weiterzogen und sich an anderer Stelle erneut meldeten und sie so mehrfach registriert wurden.

In den Ersteinrichtungen wurden die Ankömmlinge nach und nach erkennungsdienstlich erfasst. Erst im Laufe dieses Jahres wurden die bis dahin nicht in allen Bundesländern gleichen Datensysteme vereinheitlicht und zentral zusammengeführt. Auch wurde mit mehr Personal dafür gesorgt, dass die Annahme und Bearbeitung von Asylanträgen gewaltig beschleunigt wurde. Noch immer aber, hängt die Behörde weit zurück. Im Verhältnis dazu, wie weit sie schon vor der Krise zurück lag und wieviele Asylbegehrende danach gekommen sind, hat sie aber enorm viel geleistet und ist schon sehr weit.

Links dazu:




0 Kommentare :

Kommentar posten