06.07.2012

Aktenvernichtung beim Verfassungsschutz

[...] Der Hauptzeuge verweigerte am Donnerstag vor einem Untersuchungsausschuss des Bundestags die Aussage zu der Angelegenheit. [...] Ein Sonderermittler soll deshalb nun der Frage nachgehen, warum ein Referatsleiter des Verfassungsschutz-Amtes Akten über Thüringer Neonazis genau zu dem Zeitpunkt vernichtete, als die Zwickauer Neonazi-Terrorzelle Ende 2011 aufflog; und warum er danach die Reißwolf-Aktion zurückdatierte und die Amtsleitung „hinters Licht führte“, wie Verfassungsschutz-Chef Heinz Fromm beklagte. [...] (Quelle: Friedrich will nach "Reißwolf-Affäre" Sonderermittler einsetzen, Miguel Sanches, derwesten.de, 05.07.2012)

0 Kommentare :

Kommentar posten